Junge Union : Umfragewerte derzeit nicht wichtig

Der Vorsitzende der Jungen Gruppe von Unions-Bundestagsabgeordneten, Marco Wanderwitz (CDU), hat seine Partei vor Nervosität angesichts sinkender Umfragewerte gewarnt.

Dresden - "Es gibt keinen Anlass, auf die Umfragen zu schauen", sagte Wanderwitz der "Sächsischen Zeitung". Bis zur nächsten Bundestagswahl sei es noch lange hin. Und bei den bevorstehenden Landtagswahlen in den rot-rot regierten Bundesländern Mecklenburg-Vorpommern und Berlin habe die CDU ohnehin nicht viel zu gewinnen. "Bei einem schwachen CDU-Ergebnis geht das Abendland nicht unter", sagte Wanderwitz.

Der Jungpolitiker wandte sich gegen parteiinterne Kritik am CDU-Profil in der Bundesregierung. Die innerparteiliche Profil-Debatte sei eine "Phantomdiskussion", sagte er. Tatsächlich sei die Union in der Koalition erfolgreich. Als Beispiele nannte Wanderwitz die Initiative zum Bürokratieabbau oder die Formulierung der Eckpunkte für eine Unternehmenssteuerreform. "Wir können uns allerdings selbst schlechtreden", kritisierte Wanderwitz. (tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben