Kabinettsumbildung : Von der Leyen wird Arbeitsministerin

Nach dem Rücktritt von Arbeitsminister Franz Josef Jung hat Bundeskanzlerin Merkel die Lücke im Kabinett schnell wieder geschlossen. Nachfolgerin wird die bisherige Familienministerin Ursula von der Leyen, an ihre Stelle tritt eine 32-Jährige.

312075_0_e7e8eccc.jpg
Ursula von der Leyen. Ihr wurden Ambitionen auf das Gesundheitsministerium nachgesagt, jetzt wird sie für Arbeit und Soziales...Foto: dpa

BerlinNach dem Rücktritt von Arbeitsminister Franz Josef Jung übernimmt Familienministerin Ursula von der Leyen (beide CDU) seinen Posten. Dies bestätigte Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) am Freitag in Berlin. Neue Familienministerin wird die hessische CDU-Abgeordnete Kristina Köhler (32).

100 Tage Schwarz-Gelb
306513_0_3c3eaee4Weitere Bilder anzeigen
1 von 16Foto: ddp
02.02.2010 10:18Angela Merkel: Die "Kanzlerin aller Deutschen" (Eigenwerbung), wartet wie Ziehvater Helmut Kohl gerne ab, was hinten rauskommt....


Damit musste die neue schwarz-gelbe Koalition nach nur einem Monat zum ersten Mal das Kabinett umbilden. Jung hatte knapp drei Monate nach dem verheerenden Luftangriff mit bis zu 132 Toten und Verletzten in Afghanistan sein Amt niedergelegt. Der 60-Jährige übernahm damit die Verantwortung für unzureichende Informationen während seiner Zeit als Verteidigungsminister.

Merkel lobte Jung als „geradlinigen Kollegen“ und „feinen Kerl“. Zur neuen Familienministerin sagte sie: „Sie wird als ausgebildete Soziologin eine sehr gute Arbeit leisten.“ Köhler hatte sich in der vergangenen Legislaturperiode im BND-Untersuchungsausschuss des Bundestags einen Namen gemacht. (ho/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben