Kabul : Afghanistans Geheimdienstchef bei Anschlag verletzt

Der Chef des afghanischen Geheimdiensts ist am Donnerstag nur knapp einem Mordversuch entgangen. Chalids Gästehaus in Hauptstadt Kabul wurde mit einer Granate attackiert.

Asadullah Chalid sei bei einem Angriff mit einer Granate verletzt worden, erfuhr die Nachrichtenagentur AFP aus Regierungs- und Polizeikreisen in Kabul. Demnach ereignete sich der Vorfall in Chalids Gästehaus in der Hauptstadt Afghanistans. Der Geheimdienstchef sei in ein Krankenhaus gebracht worden und habe dort unter anderem eine Bluttransfusion erhalten. Chalid ist seit September Geheimdienstchef.

Menschenrechtsorganisationen kritisierten die Ernennung durch Präsident Hamid Karsai, weil Chalid beschuldigt wird, während seiner Zeit als Gouverneur der Provinzen Ghasni in den Jahren 2001 bis 2005 und Kandahar in den Jahren 2005 bis 2008 in Fälle außergerichtlicher Hinrichtungen und Folter verwickelt gewesen zu sein. Zudem werden ihm Korruption und Beteiligung an Drogengeschäften zur Last gelegt. (AFP)

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben