Kabul : Enger Berater von Afghanistans Präsident Karsai getötet

In der afghanischen Hauptstadt Kabul ist ein enger Berater von Staatschef Hamid Karsai bei einem Angriff getötet worden.

Der frühere Gouverneur der südlichen Unruheprovinz Urusgan, Dschan Mohammed Chan, sei am Sonntagabend bei einem Angriff auf sein Haus in Kabul getötet worden, sagte ein hochrangiger Regierungsvertreter der Nachrichtenagentur AFP. Chan sei für Karsai ebenso wichtig gewesen wie dessen am Dienstag ermordeter Halbbruder Ahmed Wali Karsai. Laut einem Bericht des afghanischen Nachrichtensenders Tolo TV dauerte der Angriff auf das nahe dem Parlament gelegene Haus von Chan noch an.

Über die genauen Umstände der Tötung konnte der Regierungsvertreter zunächst keine Angaben machen. Chan gehörte wie Karsai dem einflussreichen südafghanischen Popalsai-Stamm der paschtunischen Volksgruppe an. Er war ein langjähriger Freund des afghanischen Staatschefs, gegen den die 2001 von der Macht vertriebenen radikalislamischen Taliban einen bewaffneten Aufstand führen. (AFP)

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben