Politik : Kämpfe in Kaschmir

Zehn Menschen sterben bei Schießerei mit Muslim-Extremisten

-

Neu Delhi (dpa). Bei Kämpfen im indischen Teil der Unruheregion Kaschmir sind zehn Menschen getötet worden. Soldaten und mutmaßliche muslimische Extremisten hätten sich in der Nacht zu Samstag an der so genannten Kontrolllinie zwischen Indien und Pakistan ein insgesamt sechsstündiges Feuergefecht geliefert, sagten Armeevertreter der Nachrichtenagentur Uni am Samstag. Vier Soldaten und sechs mutmaßliche Extremisten seien dabei getötet worden. Nach Darstellung der indischen Armee versuchte eine Gruppe Rebellen, die Kontrolllinie aus Pakistan kommend zu überqueren. Zwölf der mutmaßlichen Extremisten hätten nach den Kämpfen zurück nach Pakistan fliehen können.

Im indischen Teil Kaschmirs kämpfen muslimische Milizen für den Anschluss der Region an Pakistan. Indien wirft Pakistan vor, die Rebellen zu unterstützen, Pakistan weist das stets zurück. Indien und Pakistan haben seit 1947 drei Kriege gegeneinander geführt, zwei davon um Kaschmir.

» Mehr Politik? Tagesspiegel lesen + 50 % sparen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben