Kairo : US-Journalistin bei Protesten sexuell belästigt

Die bekannte Korrespondentin des US-Fernsehsenders CBS in Ägypten, Lara Logan, ist offenbar inmitten der Proteste auf dem Tahrir-Platz im Zentrum der Hauptstadt Kairo Opfer eines sexuellen Übergriffs geworden.

Lara Logan auf dem Tahrir-Platz in Kairo.
Lara Logan auf dem Tahrir-Platz in Kairo.Foto: Reuters

Logan und ihr Team seien am Freitag, dem Tag des Rücktritts von Präsident Hosni Mubarak, auf dem Platz von mehr als 200 Menschen eingekreist und voneinander getrennt worden, berichtete CBS am Dienstag (Ortszeit). Die Journalistin sei daraufhin "brutal" geschlagen und sexuell genötigt worden.

Mehrere Frauen und etwa 20 Soldaten seien der 39-Jährigen nach etwa einer halben Stunde zu Hilfe gekommen, hieß es weiter. Seit ihrem Rückflug in die USA am Samstag befinde sich Logan im Krankenhaus. Die gebürtige Südafrikanerin hatte bereits zuvor aus Krisengebieten wie dem Irak und Afghanistan berichtet. Sie gehört in den USA zu den bekanntesten Kriegsreportern.

Anfang Februar war sie in der ägyptischen Hafenstadt Alexandria am Drehen auf offener Straße gehindert und einen Tag später festgenommen worden. Sie gab an, zusammen mit ihren Mitarbeitern über Nacht festgehalten und verhört worden zu sein. (AFP)

14 Kommentare

Neuester Kommentar