Kampf der Kulturen : US-Politologe Samuel P. Huntington gestorben

In seinem Werk "The Clash of Civilizations" hat er die Form moderner Kriege besprochen: Nicht mehr Staaten werden sich bekriegen, sondern Kulturen. Nun ist Samuel P. Huntington, der mit seiner Schrift für internationales Aufsehen gesorgt hatte, in den USA gestorben.

Huntington
An Samuel Huntingtons Werk schieden sich die Geister. -Foto: harvard.edu

New YorkDer bekannte Politikwissenschaftler Samuel P. Huntington ist im Alter von 81 Jahren in den USA gestorben. Der Verfasser des Buches "Kampf der Kulturen" sei bereits am 24. Dezember auf der Insel Martha's Vineyard an der US-Ostküste gestorben, teilte die Harvard-Universität am Samstag auf ihrer Website mit.

Huntington hatte jahrzehntelang als Professor an der renommierten Universität gelehrt. Huntington hatte mit seinem Buch "Kampf der Kulturen", das im Englischen den Titel "The Clash of Civilizations" trägt, international für großes Aufsehen gesorgt. (sba/AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben