Kampf gegen Al Qaida : 18 Tote bei US-Drohnenangriff in Pakistan

Den USA zugeschriebene Raketenangriffe haben am Montag in Pakistan 18 Menschen das Leben gekostet.

Die sechs von Drohnen abgefeuerten Raketen hätten zwei Fahrzeuge in dem Dorf Shera Tala in der Stammesregion Nord-Waziristan getroffen, verlautete aus pakistanischen Geheimdienstkreisen. Die Identitäten der Getöteten waren nicht bekannt.

In einem der Fahrzeuge sei Munition transportiert worden, was die Wucht der Explosion noch verstärkt habe, sagten die pakistanischen Gewährsleute. Die USA haben in diesem Jahr mindestens 110 solcher Drohnenangriffe in Pakistan durchgeführt - mehr als doppelt so viele wie im Vorjahr. Die meisten galten Zielen in Nord-Waziristan, das als Hochburg und Rückzugsgebiet der Taliban- und Al-Qaida-Kämpfer gilt, die von dort aus immer wieder Angriffe auf NATO-Truppen in Afghanistan verüben. (dapd)

29 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben