Kampf gegen den Terror : Irakische Armee meldet Rückeroberung Nimruds aus Händen des IS

Vor zwei Jahren hatten IS-Kämpfer das antike Nimrud im Irak überrannt und viele antike Stätten zerstört. Nun weht offenbar wieder die irakische Flagge über der Stadt.

Irakische Truppen nahe Mossul
Irakische Truppen nahe MossulFoto: dpa/EPA/Str

Die irakische Armee hat nach eigenen Angaben die antike Stadt Nimrud von der Terrormiliz "Islamischer Staat" (IS) zurückerobert. Regierungstruppen hätten die Stadt komplett befreit und über mehreren Gebäuden die irakische Fahne gehisst, hieß es in einer Mitteilung der irakischen Armee vom Sonntag.

Nimrud liegt rund 40 Kilometer südlich der IS-Hochburg Mossul und war vor zwei Jahren von den Dschihadisten überrannt worden.

Die Stadt ist eine bedeutende assyrische Ruinenstätte. Im März vergangenen Jahres hatte der IS zahlreiche der mehr als 3000 Jahre alten Reliefs mit Bulldozern, Presslufthämmern und Fräsen zerstört. Die Rückeroberung durch die irakische Armee ist Teil einer Großoffensive auf Mossul. (dpa)

Video
Heftige Gefechte um Mossul
Heftige Gefechte um Mossul


» Mehr Politik? Jetzt Tagesspiegel lesen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben