Politik : Kampf gegen Terror: Terrorjagd im Kaukasus?

M.G.

Zum Thema Dokumentation: Kampf gegen Terror
Fotos: Osama Bin Laden, Krieg in Afghanistan
Rund 200 amerikanische Militärberater werden künftig Einheiten der Armee Georgiens bei der Ausbildung zu eventuellen Antiterror-Einsätzen beraten. Dies bestätigten das Pentagon und das Verteidigungsministerium in Tiflis. Sowohl Russland als auch der Iran äußerten Vorbehalte gegen die Pläne der USA. Moskaus Außenminister Iwanow sagte, dies könnte die ohnehin schwierige Lage in der Region weiter belasten. Der iranische Außenminister Charrasi erklärte in Berlin, seine Regierung sei grundsätzlich gegen eine solche Präsenz ausländischer Kräfte. Das amerikanische Vorgehen störe das Gleichgewicht in der Region. Der Norden Georgiens gilt seit langem als Rückzugsgebiet für islamistische Extremisten aus Tschetschenien. Zuletzt gab es auch Spekulationen, dass sich auch der seit geraumer Zeit verschwundene Terroristenchef Osama bin Laden in der nur schwer zugänglichen Region des Kaukasus versteckt halten könnte.

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben