Kampf um IS-Hochburg : Kurden melden Eroberung der Altstadt von Rakka

Kurdisch-arabischen Militäreinheiten ist offenbar ein entscheidender Schlag gegen den IS gelungen. Sie sollen nah an das Hauptquartier vorgerückt sein.

Soldaten der Demokratischen Kräfte Syriens in der Altstadt von Rakka.
Soldaten der Demokratischen Kräfte Syriens in der Altstadt von Rakka.Foto: Morukc Umnaber/dpa

Ein von Kurden angeführtes Bündnis hat nach eigenen Angaben die Altstadt der nordsyrischen IS-Hochburg Al-Rakka eingenommen. Damit hätten die Syrischen Demokratischen Kräfte (SDF) rund 65 Prozent der Stadt unter Kontrolle gebracht, erklärte ein Sprecher der Allianz am Freitag. Al-Rakka gilt als Hauptstadt der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) in Syrien.

Die SDF hatten ihren Sturm auf die Stadt Anfang Juni begonnnen. Angeführt wird das Bündnis von der Kurden-Miliz YPG. Die internationale Anti-IS-Koalition unterstützt die Offensive aus der Luft. Sechs Viertel Al-Rakkas stünden noch unter IS-Kontrolle, erklärte der Sprecher. Dort gingen die Kämpfe weiter.

Nach UN-Angaben sind in der Stadt noch rund 20.000 Zivilisten eingeschlossen. Wegen der Kämpfe schweben sie in akuter Lebensgefahr. Zudem leiden sie unter einem massiven Mangel an Lebensmitteln.

Der IS hatte in den vergangenen Monaten bereits die größten Teile seines einstigen Herrschaftsgebietes verloren. Im Zentrum Syriens erzielten Regierungskräfte mehrere Erfolge und rückten weiter auf die IS-Bastion Dair as-Saur im Osten des Bürgerkriegslandes vor. Im Nachbarland Irak erklärte Regierungschef Haidar al-Abadi am Donnerstag die Stadt Tal Afar für vollständig befreit. (dpa)

» Mehr lesen? Jetzt gratis Tagesspiegel testen!

33 Kommentare

Neuester Kommentar