Kandidatur : Lothar Bisky will nicht mehr in den Bundestag

Der Vorsitzende der Linkspartei will im kommenden Jahr aus dem Bundestag ausscheiden. Möglicherweise könne er sich aber vorstellen, für die Linke in das Europaparlament einzuziehen.

Bisky
Linke-Parteichef Lothar Bisky. -Foto: dpa

BerlinDer Linke-Bundesvorsitzende Lothar Bisky wird 2009 aus dem Bundestag ausscheiden. "Ich will nicht mehr kandidieren", sagte er am Sonntag nach einer Vorstandsklausur in Berlin. Zugleich hielt er sich eine Kandidatur für das Europaparlament offen. "Das ist noch nicht entschieden." Er wolle diese Entscheidung "bis Anfang September" treffen. Bisky betonte, er habe sich nur für eine Wahlperiode im Bundestag beworben.

Der brandenburgische Linke-Vorsitzende Thomas Nord kündigte an, er wolle in Biskys bisherigem Wahlkreis Direktkandidat werden und sich auch für Platz 2 der Landesliste bewerben. Die Parlamentarische Geschäftsführerin der Bundestags-Linken, Dagmar Enkelmann, wolle möglicherweise bei den Bürgermeisterwahlen in Bernau (Barnim) antreten. Hier sei aber noch keine Entscheidung gefallen. Die Landesliste für den Bundestag wird im Mai 2009 aufgestellt.

Der 66 Jahre alte Bisky war von 1990 bis 2005 Mitglied des Landtags Brandenburg. Seitdem ist er Bundestagsabgeordneter. 2009 wird er möglicherweise für das Europaparlament kandidieren. Bisky war von 1993 bis 2000 und erneut von 2003 bis 2007 Bundesvorsitzender der PDS. Seitdem ist er gemeinsam mit Oskar Lafontaine Vorsitzender der neuen Partei Die Linke. Seit 2007 ist Bisky zudem Vorsitzender der Europäischen Linken. (mpr/dpa)

» Mehr Politik? Tagesspiegel lesen + 50 % sparen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben