Politik : kanzlerschroeder.de

Markus Feldenkirchen

Foto: Rückeis / Montage: DP

HINTER DEN LINDEN

Willkommen im Internet! Willkommen auf der Seite www.kanzlerschroeder.de . Falls Sie sich immer mal über den neuesten Stand der Agenda Zwanzichzehn informieren oder sich in die Privaträume des Kanzleramtes klicken wollten, dann sind Sie hier – komplett falsch. Denn hier werden Sie mit dem Slogan „VIVE LA REPUBLIQUE. VIVE LA LIBERTE. VIVE MONTABAUR“ begrüßt und etwas weiter unten heißt es „FREIHEIT ODER FREITOD DURCH LACHKRAEMPFE“. Sie müssen das nicht verstehen. Im Internet gibt es ja viel Raum für Leute, die viel Freizeit haben. Neulich haben wir mal eine Netz-Recherche über den Einfluss von Ottern auf die internationale Politik gestartet und sind auf einer Seite für polnische Bambussprossen- Fetischisten gelandet. Das nur am Rande.

Der Inhaber von kanzlerschroeder.de jedoch versteht sich als Teil einer Initiative, die sich „Europa von unten nennt“, verbreitet auf seiner Seite aber überwiegend Unterirdisches. Kein Wunder, dass Gerhard Schröder dem Schabernack nicht länger zusehen wollte. In einem geheimen Schreiben, das uns hinter den Linden vorliegt, fordert das Presse- und Informationsamt der Regierung nun Schluss mit „Vive Montabaur“. „Ihre Registrierung dieser Domain verletzt das Namensrecht des Bundeskanzlers“, heißt es im Schreiben an den Besitzer, der laut Briefkopf in der Froeschpfortstraße von Montabaur lebt. Bis zum 23. Juni solle er „die Löschung“ der Domain „bewirken“. Sonst droht das Bundespresseamt mit „gerichtlichen Schritten“. Doch einen Tag nach Ablauf des Kanzler-Ultimatums hatte er sich dem Druck von höchster Stelle noch nicht gebeugt. Am Ende seiner Seite hieß es am Dienstag: „KLICKT EUCH KLUG UND HELFT DIE FREIHEIT WEITER“.

0 Kommentare

Neuester Kommentar