Politik : Karfreitags-Prozession: Geschwächter Papst feiert Ostern

Der Papst hat am Samstag die Auferstehungsfeier in Rom zelebriert. Höhepunkt der Oster-Feierlichkeiten im Vatikan ist der traditionelle Papst-Segen Urbi et Orbi am Sonntag. Die diesjährigen Osterfeiern in Rom werden von der Sorge um den Gesundheitszustand des 80-jährigen Johannes Paul II. überschattet. Schon zum Auftakt der Feiern machte er einen erschöpften Eindruck. Wegen seiner angegriffenen Gesundheit hatte der Pontifex erstmals in seiner Amtszeit darauf verzichtet, den Kreuzweg am Abend des Karfreitags von Anfang an mitzugehen. Der 80-Jährige verfolgte die Prozession stattdessen kniend von einem Podium außerhalb des antiken Kolosseums. Wegen des schlechten Wetters in Rom wurde die päpstliche Liturgie der Osternacht vom Petersplatz in die Vatikan-Basilika verlegt. Auf Grund des großen Andrangs von Gläubigen aus der ganzen Welt und der Nachfrage nach Platzkarten sollte der Gottesdienst ursprünglich im Freien stattfinden.

» Mehr lesen? Jetzt gratis Tagesspiegel testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben