Politik : Karsai bittet um Hilfe

Nato-Generalsekretär ruft zum Kampf gegen Drogenanbau auf

-

Kabul (dpa). Angesichts des dramatisch zunehmenden Mohnanbaus in Afghanistan haben NATOGeneralsekretär Jaap de Hoop Scheffer und Präsident Hamid Karsai zum Kampf gegen Drogen aufgerufen. De Hoop Scheffer sagte am Montag in Kabul bei der Kommandoübergabe der Internationalen Schutztruppe in Afghanistan (ISAF), Drogenherstellung und Drogenhandel müssten unter Kontrolle gebracht werden. Karsai bat die internationale Gemeinschaft in einem eindringlichen Appell um mehr Hilfe. Bei einer internationalen Anti-Drogen-Konferenz in der afghanischen Hauptstadt warnte er, der Drogenanbau gehöre zu den größten Problemen seines Landes im Kampf gegen den Terrorismus. Karsai sagte, mit den Drogengeldern werde Terrorismus finanziert.

Seine Regierung sei gegen Mohnanbau vorgegangen, habe Heroin-Labors zerstört und versucht, den Schmuggel zu stoppen. „Aber wir waren nicht erfolgreich.“ Gut zwei Jahre nach dem Sturz des Taliban-Regimes ist Afghanistan wieder zum weltgrößten Produzenten von Rohopium geworden, dem Grundstoff für Heroin.

Nach dem Kommandowechsel steht die ISAF erstmals seit einem Jahr nicht mehr unter einem deutschen Kommando. Gliemeroth gab die ISAF- Führung an den kanadischen General Rick Hillier ab. Bei der Übergabezeremonie sagte De Hoop Scheffer, Afghanistan sei die erste Priorität des Bündnisses. „Wir wissen jetzt, dass unsere zukünftige Sicherheit, wo immer wir sind, von der Sicherheit Afghanistans abhängig ist.“

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben