Politik : Kaschmir-Krise: Chronik der Kriege

1947: Das überwiegend hinduistische Indien erringt nach 200 Jahren britischer Kolonialherrschaft die Unabhängigkeit. Aus den moslemischen Gebieten im Osten und Westen entsteht das unabhängige Pakistan.

1948: Pakistan und Indien führen einen Krieg um die Region Kaschmir. In einem Waffenstillstand wird die Region entlang einer Demarkationslinie geteilt.

1965: Zweiter Krieg zwischen Pakistan und Indien um Kaschmir.

1971: Indien greift in den pakistanischen Bürgerkrieg ein, der mit der Unabhängigkeit Ostpakistans endet, dem heutigen Bangladesch. Nach dem Krieg erklären beide Seiten, die Demarkationslinie zu respektieren.

1974: Indien führt seinen ersten Atomtest durch.

1990: Indien und Pakistan befinden sich am Rand eines vierten Kriegs. Dabei geht es erneut um Kaschmir.

Mai 1998: Indien testet erstmals wieder Atombomben. Pakistan reagiert mit eigenen Atomwaffentests.

Mai 1999: In den Kaschmir-Regionen Kargil und Drass kommt es erneut zu Eskalationen. Auslöser ist die Besetzung eines Gebietes im indischen Teil Kaschmirs durch pakistanische Söldner mit Unterstützung der Streitkräfte.

» Mehr Politik? Jetzt Tagesspiegel lesen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar