Politik : Kassen: Beiträge steigen um bis zu 0,5 Prozent Ministerin will noch mehr sparen

-

Berlin. (dpa) Die Krankenkassenbeiträge werden wahrscheinlich stärker steigen als die Regierung bisher eingeräumt hat. Die Spitzenverbände der gesetzlichen Kassen gehen davon aus, dass der durchschnittliche Beitragssatz von heute 14 Prozent Anfang 2003 um mindestens 0,3 Punkte, womöglich sogar 0,5 Prozent ansteigt. Gesundheitsministerin Ulla Schmidt (SPD) will nun das geplante Sparprogramm von bisher 1,4 auf 2 bis 3 Milliarden Euro ausweiten, um die Finanznöte der Kassen 2003 zu mindern. Andernfalls hält der AOKBundesverband im nächsten Jahr sogar einen Anstieg des Durchschnitts-Beitrags auf 15 Prozent für möglich. So fürchten die Kassen für 2003 neue Zusatzlasten von 1,5 Milliarden Euro. Grund sind die rot-grünen Reformpläne vor allem in der Arbeitsmarktpolitik. CDU-Chefin Angela Merkel warf der Regierung in der Gesundheitspolitik „Lug und Trug“ vor. Ärztepräsident Jörg- Dietrich Hoppe warnte vor einem „Kollaps“ der Krankenversicherung.

0 Kommentare

Neuester Kommentar