Politik : Katalonien vor dem Regierungswechsel

Autonome Region wählt Parlament

-

Barcelona (dpa). In der autonomen spanischen Region Katalonien wurde am Sonntag ein neues Parlament gewählt und damit möglicherweise ein Machtwechsel eingeleitet. Der bisherige Ministerpräsident Jordi Pujol, der die wirtschaftsstärkste Region Spaniens über 23 Jahre lang regiert hatte, kandidierte nicht mehr. Seiner Partei, der gemäßigt nationalistischen Ciu, drohte ein Machtverlust. Der neue CiuKandidat, Artur Mas, lag nach letzten Meinungsumfragen praktisch gleichauf mit dem sozialistischen Oppositionsführer der PSC Pasqual Maragall. Der frühere Bürgermeister von Barcelona war vor vier Jahren nur knapp an Pujol gescheitert. Bei der Regierungsbildung könnte die Republikanische Linke (ERC) den Ausschlag geben. Die ERC ist gegen die spanische Monarchie und längerfristig für die Gründung eines unabhängigen katalanischen Staates. Sie hat sich bislang nicht festgelegt, ob sie lieber mit Ciu oder PSC eine Koalition eingehen würde. Die konservative PP von Spaniens Ministerpräsident Jose Maria Aznar spielt in Katalonien nur eine untergeordnete Rolle.

» Mehr Politik? Jetzt Tagesspiegel lesen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar