Kaukasus : Dagestan: Minister bei Anschlag getötet

Bei einem Sprengstoffanschlag in der Kaukasus-Republik Dagestan ist Nationalitäten- und Informationsminister Sagir Aruchow getötet worden. Die Explosion ereignete sich nach Angaben der Polizei in seinem Haus in der Hauptstadt Machatschkala.

Machatschkala/Moskau (21.05.2005, 11:04 Uhr) - Dies meldete die Nachrichtenagentur RIA Nowosti am Freitag. Beim Anschlag sei auch Aruchows Leibwächter ums Leben gekommen. Augenzeugen berichteten von drei bis vier Verletzten, darunter auch Kinder. Die Treppen der ersten drei Etagen in dem mehrstöckigen Haus seien durch die Wucht der Explosion eingestürzt. Etwa 60 Hausbewohner wurden durch Fenster evakuiert und in einem Hotel untergebracht.

2003 starb der damalige Minister für die Nationalitätenpolitik Dagestans, Magomedsalich Gussajew, bei einem Bombenanschlag auf seinen Wagen. Die an Tschetschenien angrenzende Teilrepublik Dagestan am Kaspischen Meer ist wegen ihrer vielen Völkerschaften instabil. (tso)

» Mehr Politik? Tagesspiegel lesen + 50 % sparen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben