Kaukasus-Krieg : Russland will Militäreinsatz beenden

Positive Signale im Kaukasus-Krieg: Russland hat angekündigt, seinen Militäreinsatz bald beenden zu wollen. Voraussetzung sei allerdings, dass von georgischer Seite aus keine Gewalt an der Bevölkerung verübt werde.

Moskau/TiflisIst der Kaukaus-Krieg bald beendet? Möglich wäre es, denn Russlands Präsident Dmitri Medwedew hat ein Ende des russischen Militäreinsatzes in Georgien angekündigt. Das berichten russische Nachrichtenagenturen am Dienstag. "Ich habe die Entscheidung getroffen, den Einsatz zu beenden, um die georgische Führung zum Frieden zu zwingen", zitierten russische Nachrichtenagenturen Medwedew am Dienstag nach einem Treffen mit Verteidigungsexperten. "Das Ziel des Einsatzes wurde erreicht. Die Sicherheit unserer Friedenstruppen und der Zivilbevölkerung wurde wiederhergestellt". Der "georgische Aggressor" sei bestraft. Zugleich erteilte Medwedew dem russischen Verteidigungsministerium den Befehl, die Kampfhandlungen jeder Zeit wieder aufzunehmen, sollte in der von Georgien abtrünnigen Region Südossetien wieder Gewalt an der Bevölkerung verübt werden.

Der russische Außenminister Sergej Lawrow hatte zuvor den Rücktritt des georgischen Präsidenten Michail Saakaschwili gefordert. "Wir gehen davon aus, dass Herr Saakaschwili nicht unser Verhandlungspartner sein kann. Es wäre besser, wenn er ginge", sagte Lawrow am Dienstag in Moskau bei einer Pressekonferenz mit dem finnischen Außenminister Alexander Stubb. Die Moskauer Zeitung "Kommersant" hatte am Dienstag berichtet, dass Russland ultimativ den Rücktritt gefordert habe.

Seit Freitag sind bei Kämpfen um die Separatistengebiete Südossetien und Abchasien nach russischen Angaben etwa 2000 Menschen getötet worden. Zehntausende Menschen befinden sich nach Expertenschätzungen auf der Flucht. (sba/dpa/AFP)

» Mehr Politik? Tagesspiegel lesen + 50 % sparen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar