• Keine Einigung im Atomstreit mit Iran Europäer und USA vertagen Entscheidung über Resolution

Politik : Keine Einigung im Atomstreit mit Iran Europäer und USA vertagen Entscheidung über Resolution

Paul Kreiner

. Die Internationale Atomenergiebehörde (IAEO) hat am Freitag noch zu keiner gemeinsamen Haltung gegenüber Iran und dessen Atomprogramm gefunden. Die Beratungen des IAEO-Leitungsgremiums, des Gouverneursrates, wurden auf Mittwoch kommender Woche vertagt. Europäer und Amerikaner konnten sich nicht über die Einschaltung des Weltsicherheitsrats und über die Stärke des Drucks einigen, mit dem Teheran gezwungen werden soll, sein Atomprogramm lückenlos offen zu legen und mit der IAEO zusammenzuarbeiten. Während die USA – ihre Position wird von Kanada, Australien und Japan unterstützt – die „dreisten und systematischen“ Vertragsverletzungen Irans zum Anlass nehmen wollte, den Weltsicherheitsrat anzurufen, hielten es die europäischen Staaten – unterstützt von China – für besser, die seit einigen Wochen demonstrierte Kooperationsbereitschaft Teherans zu loben und sich das stärkste Druckmittel – die Verhängung von Sanktionen durch den UN-Sicherheitsrat – für später aufzuheben. Im Lauf der Beratungen hatten die USA als „Gegenleistung“ für eine schärfere Formulierung der Resolution offenbar darauf verzichtet, den Weltsicherheitsrat schon jetzt einzuschalten; sie verlangen jedoch einen Automatismus, künftige Verstöße Teherans direkt an das UN-Gremium weiterzuleiten. Die iranischen Vertreter warnten, dies könne zu einer Krise führen. Die USA erneuerten ihren Verdacht, Teheran verheimliche das Ausmaß seines Atomprogramms.

» Mehr Politik? Jetzt Tagesspiegel lesen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben