Kim Jong Il : Nordkoreanisches Phantom

Machthaber Kim Jong Il könnte seinen jüngsten Sohn als Nachfolger aufbauen.

von

Als Kim Jong Il Ende August nach China reiste, war es japanischen Kameraleuten gelungen, den nordkoreanischen Machthaber in Begleitung eines jungen weißgekleideten Mannes zu filmen. Koreaexperten glauben, in ihm Kim Jong Un, den Sohn des Diktators, erkannt zu haben. Auf der Chinareise soll sich Kim Jong Il den Segen seines letzten Verbündeten für die Machtübergabe an seinen Sohn geholt haben. Kim Jong Un, der auf Ende 20 geschätzt wird, ist bisher allerdings nicht viel mehr als ein Phantom. Es gibt es kein aktuelles Bild von ihm, auf dem er klar zu erkennen ist, und auch nur wenige Informationen zur Person. So wenige Fakten auch aus Nordkorea dringen mögen – die Zeichen mehren sich, dass Kim Jong Un bald ins Rampenlicht rücken könnte. Seit Monaten wird schon vermutet, dass der erkrankte Kim Jong Il seinen jüngsten Sohn als Nachfolger in Stellung bringt.

Die derzeitige Parteikonferenz der kommunistischen Arbeiterpartei Nordkoreas könnte dazu dienen, den Machtwechsel innerhalb der Familiendynastie vorzubereiten. Die Konferenz in Pjöngjang soll voraussichtlich an diesem Donnerstag, am 62. Jahrestag der Regime- und Parteigründung, enden. Es ist das bedeutendste politische Treffen in Nordkorea seit Jahrzehnten. Viel ist bisher von Seiten Nordkoreas allerdings nicht über die Konferenz an die Öffentlichkeit gedrungen, übt sich das Regime auch in diesem Fall in strenger Geheimhaltung. Die staatliche nordkoreanische Zeitung „Rodong Sinmun“ berichtete zu Beginn der Woche, dass Delegierte überall aus dem Land nach Pjöngjang strömen würden. „Die Herzen der Menschen erwärmen sich vor Freude und Glück über den festlichen und revolutionären Anlass“, hieß es in der Zeitung. Weniger blumig deutete Kim Chang Gyong, Assistenzprofessor an der nordkoreanischen Akademie für Sozialwissenschaften in Pjöngjang, an, dass es um dringende Themen gehe. „Das Treffen ist eine wichtige Gelegenheit für unsere Bemühungen um den Ausbau einer starken sozialistischen Nation. Es kommt zu einer Zeit, die eines historischen Wendepunktes bedarf“, so Kim Chang Gyong.

Dieser Wendepunkt könnte darin bestehen, dass Kim Jong Un zum neuen starken Mann des nordkoreanischen Regimes gemacht wird. Vor allem in Südkorea und in der Region wird über die mögliche Nachfolgeregelung der Kim-Dynastie spekuliert. Experten gehen davon aus, dass Kim Jong Un während des Parteitages einen wichtigen Parteiposten erhalten wird.

Zur Führung des kommunistischen Landes scheint Kim Jong Un allerdings noch nicht bereit. Eine weitere Rolle im Spiel um die Macht in Nordkorea könnte deshalb Kim Jong Ils Schwager spielen. Nach einer Chinareise im Mai hatte der Diktator Jang Song Taek zum Vizechef der Nationalen Verteidigungskommission Nordkoreas ernennen lassen. Dieser könnte sich so dafür einsetzen, dass die Stabübergabe innerhalb der Familiendynastie auch tatsächlich vollzogen wird.

» Mehr Politik? Jetzt Tagesspiegel lesen!

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben