Politik : Kim Jong Un neuer Führer Nordkoreas

Seoul - Mit einer pompösen Militärparade hat Nordkorea am Donnerstag die offizielle Staatstrauer um den verstorbenen Machthaber Kim Jong Il beendet und seinen Sohn Kim Jong Un zum Nachfolger ausgerufen. „Der geachtete Kamerad Kim Jong Un ist der neue oberste Führer unserer Partei und der Armee“, sagte Kim Yong Nam, der formell Staatschef des kommunistischen Landes ist, laut Staatsfernsehen vor Zehntausenden in der Hauptstadt Pjöngjang.

Wie im TV zu sehen war, sprach der protokollarische Staatschef von einem Balkon über dem nach dem Staatsgründer und Vater des verstorbenen Machthabers benannten Kim-Il-Sung-Platz vor Zehntausenden Soldaten und Zivilisten. An seiner Seite standen Kim Jong Un und weitere ranghohe Vertreter von Staat und Militär. „Das große Herz von Kamerad Kim Jong Il hat aufgehört zu schlagen“, sagte Kim Yong Nam. „Ein so unerwarteter und vorzeitiger Abschied ist der größte und unglaublichste Verlust für unsere Partei und die Revolution.“ Das Land werde aber seine Trauer in „Stärke und Mut“ umwandeln, sagte er.

Der Militärvertreter Kim Jong Gak sicherte dem neuen Machthaber des abgeschotteten Landes die Treue der Armee zu. Alle Soldaten würden „eine Mauer bilden, um ihn zu beschützen“, sagte der ernannte General, der nie beim Militär gedient hat. Zum Abschluss feuerten Kanonen 20 Salutschüsse ab. Anschließend wurde im ganzen Land eine dreiminütige Schweigezeit abgehalten, bevor zeitgleich Schiffssirenen aufheulten und Lokomotiven läuteten. Die Armee spielt mit 1,2 Millionen Soldaten bei 24 Millionen Einwohnern eine äußerst wichtige Rolle in Nordkorea, das sich mit Südkorea seit dem Koreakrieg (1950-1953) noch immer im Kriegszustand befindet. AFP

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben