Politik : Kindergelderhöhung: Eichel lässt sich Zeit

Die Bundesregierung will sich noch nicht festlegen, wann und um wie viel sie das Kindergeld in dieser Legislaturperiode erhöht. Regierungssprecher Uwe-Karsten Heye erklärte am Freitag lediglich, dass eine weitere Erhöhung geplant sei und dass 30 Mark mehr "im Gespräch" seien. Bundesfinanzminister Hans Eichel (SPD) sagte der "Bild"-Zeitung zum Kindergeld, was wünschenswert sei, müsse "auch machbar sein". Die Haushaltskonsolidierung "ist und bleibt das Aushängeschild dieser Koalition - am Sparkurs wird nicht gerüttelt". Eine Ausweitung der Nettokreditaufnahme des Bundes lehne er strikt ab. Oberste Priorität bleibe es, bis zum Jahr 2006 die Neuverschuldung möglichst auf Null herunterzufahren. Er verwies darauf, dass das Kindergeld in dieser Wahlperiode um insgesamt 50 Mark für das erste und zweite Kind erhöht worden sei.

» Mehr Politik? Tagesspiegel lesen + 50 % sparen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben