KINDERPORNOGRAFIE : Internetsperren

SPD-Mann Jörg Tauss zieht dagegen zu Felde, Internetnutzer rebellieren, doch die Fachpolitiker von Union und SPD

haben sich am Dienstag auf ein

„Zugangserschwerungsgesetz“ geeinigt, mittels dessen Internetseiten mit Kinderpornografie geblockt werden können. Schon für diesen Donnerstag ist die Verabschiedung im Bundestag geplant. Nach Angaben der Verhandlungsführer der Koalitionsfraktionen soll ein fünfköpfiges Expertengremium beim Bundesdatenschutzbeauftragten

Sperrlisten des Bundeskriminalamts überwachen. Internet-Surfer, die vor den Stoppschildern für Kinderporno-Seiten landen, sollen allerdings keine Strafverfolgung fürchten müssen. Tsp/dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar