KINDERZUSCHLAG : Der Kreis wird größer

Die Bundesregierung will durch die Ausweitung des Wohngelds und des Kinderzuschlags mehr Geringverdiener davor bewahren, Arbeitslosengeld II zu beantragen. Die Eckpunkte dafür billigte das Kabinett am Mittwoch. Der Kinderzuschlag von maximal 140 Euro pro Kind soll künftig rund 250 000 Kindern zugutekommen, 150 000 mehr als bisher. Dazu soll die Mindesteinkommensgrenze auf 900 Euro für Paare und 600 Euro für Alleinerziehende gesenkt werden. Die Änderungen sollen ab Oktober greifen. Das Wohngeld soll ab 2009 um eine sogenannte

Heizkostenkomponente ergänzt werden. Damit soll den gestiegenen Kosten für Heizung und Energie Rechnung getragen werden. Zudem ist eine Anhebung der Miethöchstgrenzen geplant. ce/dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben