Politik : Kleine Freiheiten

-

Präsident Mohammed Chatami hatte seinen Wahlsieg vor allem durch das Versprechen errungen, die von den Geistlichen aufgezwungenen strikten Lebensregeln zu lockern. Die konservativen Geistlichen stellten sich diesen Liberalisierungen nicht in den Weg, weil sie durch solch kleine Freiheiten die Iraner von den politischen Grundproblemen abzulenken hoffen. Die liberalere Handhabung der Kleidervorschriften sowie der Geschlechtertrennung dienten als Ventil , um eine soziale Explosion zu verhindern. Doch nun, da die Konservativen ihre Macht wieder gesichert haben, brauchen sie solche „Ablenkungsmanöver“ nicht mehr. Einer der führenden konservativen Geistlichen, Ayatollah Nuri Hamedani, drängt gar nach der Gründung eines „Ministeriums zur Förderung der Tugend “. cebi

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben