Politik : Klimagipfel: Saubere Jobs

deh

Vom deutschen Klimaschutz-Programm könnten auch die Arbeitslosen profitieren - und der Bundesregierung gelänge es damit, zumindest teilweise ein Wahlversprechen einlösen. Das Prognos-Institut hat im Auftrag des Umweltministeriums errechnet, dass konsequenter Klimaschutz bis 2005 immerhin 155 000 neue Arbeitsplätze bringen kann, bis 2020 sollen es sogar gut 193 000 neue Jobs sein. Der größte Gewinner ist der Bausektor. Vor allem die Programme zur Wärmedämmung in Altbauten könnten dem Krisen-Gewerbe aufhelfen, meint das Prognos-Institut. Die Einführung erneuerbarer Energien schaffe vor allem im Handwerk und im Maschinenbau neue Arbeitsplätze. Einen besonders hohen Zuwachs erwartet Prognos im Verkehrssektor, sowohl beim Bau der Infrastruktur für den öffentlichen Nahverkehr als auch bei der Herstellung neuer Straßenbahnwagen oder Busse. Weitere Beschäftigung entstehe beim Betrieb der öffentlichen Verkehrssysteme. Für Umweltminister Jürgen Trittin ist die Studie, die noch seine Vorgängerin im Amt, Angela Merkel, in Auftrag gegeben hatte, ein weiterer Beweis dafür, dass Klimaschutz der Wirtschaft keinen Schaden zufügt.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben