Klimawandel : Erwärmung der Pole ist vom Menschen verursacht

Nur der Einfluss des Menschen kann den Temperaturanstieg an Nord- und Südpol verursacht haben. Das hat ein internationales Forscherteam anhand einer Simulation herausgefunden.

Am Nord- und Südpol wird es wärmer
Der Mensch hat Schuld, dass die Temperaturen an Nord- und Südpol in den letzten Jahrzehnten gestiegen sind.Foto: ddp

WashingtonDie Klima-Erwärmung am Nord- und Südpol ist nach Ansicht von Wissenschaftlern durch den Menschen verursacht. Dies belegen Simulationen der Temperaturentwicklung an Antarktis und Arktis, die ein internationales Forscherteam am Donnerstag vorab auf der Website der US-Fachzeitschrift "Nature Geoscience" veröffentlichte. Demnach konnte sich die Temperatur in der Region nur unter dem Einfluss der durch menschliche Aktivitäten  entstehenden Treibhausgase so entwickeln.

"Der Anstieg der Temperaturen in der Arktis und Antarktis in den vergangenen Jahrzehnten könnte direkt mit menschlichen Aktivitäten verknüpft sein", schreibt die Forschergruppe unter Leitung von Nathan Gillett von der University of East Anglia im britischen Norwich in der Studie. Die Wissenschaftler berufen sich auf an den Polen zwischen 1900 und 2008 gesammelten Daten. Diese flossen in verschiedene Simulationen ein, in denen je nach Modell durch den Menschen verursachte Emissionen berücksichtigt oder ausgeklammert wurden. Das Resultat: nur die Simulationen, in denen der Ausstoß von Kohlenstoffgasen und FCKW berücksichtigt wurden, konnten die
reale Temperaturentwicklung nachbilden.

Region am Nordpol stärker betroffen als Antarktis

Zwar ist der Erwärmungsprozess am Südpol weniger deutlich als am Nordpol, aber die Messungen belegen nach Angaben der Forscher, "dass die Temperaturen in den Regionen steigen, wo Daten verfügbar sind." Die Studie bestätige "auf überzeugende Weise" die bereits in früheren Arbeiten geäußerte Annahme, dass die Klimaerwärmung menschengemacht sei, schrieb der US-Klimaforscher Andrew Managhan in einem Kommentar. Die Kenntnis der Ursachen der Veränderung des Polarklimas bezeichnete Managhan als wichtigen Schlüssel zum Verständnis der Entwicklung des Polareises.  (bai/AFP)

» Mehr Politik? Tagesspiegel lesen + 50 % sparen!

1 Kommentar

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben