Politik : Koalition in Sachsen steht

-

Dresden Sachsen wird künftig von einer Koalition aus CDU und SPD regiert. Die Parteitage von CDU und SPD in Dresden stimmten am Samstag jeweils mit großer Mehrheit dem Koalitionsvertrag zu und machten damit den Weg frei für das erste Regierungsbündnis seit der Wende.

Der Vertrag soll nun am Montag unterzeichnet werden. Die Wiederwahl von Ministerpräsident Georg Milbradt (CDU) ist für Mittwoch vorgesehen, am Tag darauf sollen die Minister vereidigt werden. Bei der Landtagswahl am 19. September hatte die CDU 15,8 Prozentpunkte und damit ihre absolute Mehrheit verloren (41,1 Prozent). Die Sozialdemokraten erzielten mit 9,8 Prozent das schlechteste Ergebnis ihrer Geschichte.

Auf dem CDU-Parteitag mahnte Landeschef Milbradt Geschlossenheit an. Er warnte davor, bei der Diskussion um die Wahlschlappe „unnötig Porzellan zu zerschlagen“. Die Partei müsse aus ihrer Lethargie befreit werden und „den Traum von den bayerischen Verhältnissen austräumen“. SPD-Chef Thomas Jurk verwies auf die „historische Chance“, mit der Regierungsbeteiligung an die einstige Erfolgsgeschichte der Sozialdemokratie in Sachsen anzuknüpfen. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben