Politik : Koalition streitet weiter über Mindestlohn

Berlin - Vor der womöglich entscheidenden Koalitionsrunde am Montag hat der hessische Ministerpräsident Roland Koch (CDU) heftigen Widerstand gegen die Einführung gesetzlicher Mindestlöhne bekräftigt. Er werde dagegen mit allen ihm zu Gebote stehenden Möglichkeiten angehen, sagte Koch der „Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung“. Es dürfe nicht sein, dass der Staat sage, welches der gerechte Preis für Arbeit sei. Das müsse der Markt tun. „Wir haben keinen staatlich festgelegten Brotpreis, keinen für Salat und brauchen keinen für Arbeit“, betonte der CDU-Vize.

Der Außenminister und designierte SPD-Vize Frank-Walter Steinmeier forderte die Union dagegen zum Einlenken auf. Er rate der Union dringend, „sich von ihrer verbohrten Ideologie zu lösen und sich die Realität im Land anzuschauen“, sagte Steinmeier der „Bild am Sonntag“. Auf den deutschen Feldern vergammele Spargel, „weil die polnischen Erntehelfer gleich nach Irland und Großbritannien weiterfahren“, wo sie erheblich mehr verdienten, fügte Steinmeier hinzu. AFP/ddp

» Mehr Politik? Jetzt Tagesspiegel lesen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar