Politik : Koalition weiter uneins über Gentests

Berlin - Nach dem Urteil des Bundesgerichtshofs zu Gentests an Embryonen mehren sich in der Union die Stimmen für ein baldiges Verbot solcher Untersuchungen. Die FDP lehnt einen solchen Schritt allerdings ab. Der bayerische Gesundheitsminister Markus Söder (CSU) sagte dem „Spiegel“: „Wir brauchen rasch eine Gesetzesänderung, um klarzustellen, dass die Präimplantationsdiagnostik (PID) nicht zur Selektion führt.“ Auch die Staatsministerin im Kanzleramt, Maria Böhmer (CDU), fordert ein PID-Verbot: „Es darf keine Selektion zwischen behinderten und nichtbehinderten Leben geben.“    Bundesjustizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger (FDP) sagte hingegen, klar sei nach dem Urteil, dass PID nicht gegen das Embryonenschutzgesetz verstoße. Bundesfamilienministerin Kristina Schröder (CDU) forderte eine öffentliche Debatte über PID. dpa

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben