Koalitionsaussage : CDU: Pofalla setzt auf die FDP

CDU-Generalsekretär Ronald Pofalla hat sich für eine Koalition mit den Liberalen ausgesprochen. Nach der Bundestagswahl 2009 strebe die Union eine Koalition mit der FDP an, sagte der CDU-Politiker.

Roland Pofalla
CDU-Generalsekretär Roland Pofalla spricht sich für eine schwarz-gelbe Koalition aus. -

Düsseldorf/HamburgIm Streit um eine Koalitionsaussage seiner Partei hat sich CDU-Generalsekretär Ronald Pofalla klar für die FDP als Wunschpartner ausgesprochen. "Die Union strebt ganz klar eine Koalition mit der FDP an", sagte der CDU-Politiker der "Rheinischen Post" mit Blick auf die Bundestagswahl im kommenden Jahr. Die Union habe mit der FDP die "größten politischen Schnittmengen". Die große Koalition habe seiner Partei aber auch nicht geschadet. "Die CDU ist nach wie vor die Volkspartei der Mitte", sagte Pofalla. "Wir sind mittlerweile sogar die mitgliederstärkste Partei in Deutschland."

Auch der Parlamentarische Geschäftsführer der Unionsfraktion im Bundestag, Norbert Röttgen (CDU), setzt auf eine Koalition mit einer kleinen Partei. Wenn es nach ihm gehe, sei die große Koalition nach der Bundestagswahl beendet, sagte er dem "Hamburger Abendblatt". Zwar werde "alle paar Jahrzehnte" eine große Koalition gebraucht, "um das zu erledigen, was in Jahrzehnten kleiner Koalitionen nicht geschafft wurde, wie etwa Haushaltskonsolidierung", sagte Röttgen. Indem sie diese Aufgaben erfülle, mache sie sich jedoch auch überflüssig und schaffe die Voraussetzungen für kleine Koalitionen. Ob der kleine Partner die FDP oder die Grünen sein sollten, ließ Röttgen offen. "Die FDP steht uns näher als die Grünen", sagte er. (leu/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben