Köhler-Nachfolgerin : Linke nominiert Jochimsen für Präsidentenwahl

Die 74-jährige Bundestagsabgeordnete Luc Jochimsen ist von der Linken-Fraktion einstimmig zur Präsidentschaftskandidatin nominiert worden. Das verlautete aus Fraktionskreisen in Berlin.

Die Linke will die Bundestagsabgeordnete Luc Jochimsen als Bundespräsidentschaftskandidatin nominieren.
Die Linke will die Bundestagsabgeordnete Luc Jochimsen als Bundespräsidentschaftskandidatin nominieren.Foto: dpa

Die Linke hat die Bundestagsabgeordnete Luc Jochimsen als Kandidatin für das Bundespräsidentenamt nominiert. Bundestagsfraktion und Vertreter aus den Ländern sprachen sich am Dienstag in einer gemeinsamen Sitzung einstimmig für die frühere Chefredakteurin des Hessischen Rundfunks (HR) aus, wie aus Teilnehmerkreisen verlautete. Die 74-jährige Jochimsen war von den Parteichefs Gesine Lötzsch und Klaus Ernst vorgeschlagen worden.

Jochimsen war 2005 über die Landesliste der thüringischen Linkspartei ins Parlament eingezogen. Sie ist kulturpolitische Sprecherin der Bundestagsfraktion. Zwischen 1994 und 2001 war sie Chefredakteurin des HR.

Die Wahl des Nachfolgers von Horst Köhler als Bundespräsident ist am 30. Juni. Union und FDP haben den niedersächsischen Ministerpräsidenten Christian Wulff (CDU) nominiert, SPD und Grüne den DDR-Bürgerrechtler Joachim Gauck. Die Linke stellt 124 oder 125 der 1244 Wahlleute in der Bundesversammlung und damit rund zehn Prozent. Wegen der Mehrheitsverhältnisse in der Bundesversammlung hat Wulff die besten Chancen, gewählt zu werden.

Neben Jochimsen hatten verscheidene Medien im Vorfeld noch die ostdeutsche Schriftstellerin Daniela Dahn als Kandidatin gehandelt. (dpa)

40 Kommentare

Neuester Kommentar