Politik : Köhler will kein TV-Duell mit Schwan

CSU sichert ihm alle Stimmen bei Bundespräsidenten-Wahl zu

-

Berlin/München (dpa/raw). Ein TVDuell zwischen den beiden Bewerbern für das Amt des Bundespräsidenten wird es nicht geben. „Das machen wir nicht“, sagte ein Sprecher des gemeinsamen Kandidaten von Union und FDP, Horst Köhler, in Berlin. Schließlich finde kein Wahlkampf statt, hieß es zur Begründung. Die von Rot-Grün nominierte Kandidatin Gesine Schwan hatte Köhler zum Rededuell aufgefordert, um Unterschiede herauszustellen. Unterdessen versicherten führende CSU-Politiker, dass ihre Partei am 23. Mai geschlossen für Köhler stimmen werde. „Bild“ hatte berichtet, dass mehrere CSU- Wahlmänner Köhler im ersten Wahlgang die Stimme verweigern wollten, um CDU-Chefin Angela Merkel einen Denkzettel zu verpassen. Der CSU-Vize und stellvertretende Fraktionsvorsitzende der Union, Horst Seehofer, bezeichnete solche Spekulationen als grotesk. „Ich lege meine Hand dafür ins Feuer, dass wir ihn geschlossen wählen", sagte er dem Tagesspiegel. „Wenn wir uns entschieden haben, stehen unsere Truppen auch." Dies sei bei der CSU „geradezu genetisch bedingt".

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben