Politik : Kölner Stadtrat beschließt Moscheebau

Köln - Der Rat der Stadt Köln hat am Donnerstag mit den Stimmen von SPD, FDP, Grünen und Linkspartei die für den Bau der geplanten Großmoschee im Stadtteil Ehrenfeld notwendige Änderung des Bebauungsplanes beschlossen. Zuvor hatten bereits die Bezirksvertretung Ehrenfeld und der Stadtentwicklungsausschuss der Änderung zugestimmt. Die rechtspopulistische Bürgerbewegung Pro Köln und die meisten CDU-Stadträte lehnten den Bau ab. Auf einem Sonderparteitag im vergangenen Jahr hatten die Kölner Christdemokraten eine deutlich kleiner dimensionierte Moschee verlangt.

Dieser Forderung war die Türkisch-Islamische Union (Ditib) nicht nachgekommen; jetzt kann sie eine Baugenehmigung für die umstrittene Moschee beantragen. Sollte die CDU den Bau ablehnen, müsste sie gegen ihren Oberbürgermeister Fritz Schramma stimmen, der sich immer für eine angemessen große „kölsche Moschee“ für die rund 100 000 Kölner Moslems ausgesprochen hatte. ddp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben