Kofferbomber : Verdächtiger stellt sich

Auch der zweite mutmaßliche Kofferbombenleger ist gefasst. Der mit internationalem Haftbefehl gesuchte Jihad H. stellte sich am Morgen in der libanischen Küstenstadt Tripoli der Polizei.

Karlsruhe/Tripoli - Das teilte die Bundesanwaltschaft mit, die sich um die Auslieferung des 20-Jährigen nach Deutschland bemüht. Allerdings gibt es nach Angaben des Bundesjustizministeriums mit dem Libanon kein formelles Auslieferungsabkommen.

Der libanesische Staatsbürger hatte zuletzt offenbar in Köln gelebt. Dort soll der 20-Jährige mit dem bereits am Samstag in Kiel festgenommenen Youssef Mohamad E.H. die zwei Bomben gebaut haben, die am 31. Juli in Regionalzügen in Nordrhein-Westfalen explodieren sollten. Die Sprengsätze sind vermutlich nicht detoniert, weil den Attentätern Fehler beim Zusammenbau unterlaufen waren.

Der Ermittlungsrichter des Bundesgerichtshofes hatte am Mittwoch gegen Jihad H. Haftbefehl wegen des Verdachts der Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung, versuchten Mordes mit gemeingefährlichen Mitteln in einer Vielzahl von Fällen sowie wegen des versuchten Herbeiführens einer Sprengstoffexplosion erlassen. Gleichzeitig war ein neues Fahndungsplakat veröffentlicht worden.

Mögliche Bauteile für Bomben gefunden

In der Kölner Wohnung von Jihad H. fanden BKA-Fahnder mögliche Bauteile von Kofferbomben. Es soll sich um Drähte, unfertige Zündvorrichtungen und Brandbeschleuniger handeln, wie die "Süddeutsche Zeitung" unter Bezug auf Ermittler berichtete.

Die Wohnung im Stadtteil Ehrenfeld war bis zum Mittwochabend kriminaltechnisch untersucht worden. Die BKA-Spezialisten suchten auch nach Spuren, die den Aufenthalt des in Kiel verhafteten Youssef Mohamad E.H. in der Kölner Wohnung bewiesen.

Auch dauerten die Ermittlungen bei den Nachbarn von Jihad H. an. Wegen der derzeit andauernden Semesterferien seien bislang nicht alle studentischen Bewohner des Hauses angetroffen worden, berichteten Anwohner. (Von Markus Peters, ddp)

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar