Kombilohn-Modell : "Nicht ausgereifter Vorstoß"

Wirtschafts-Staatssekretär Hartmut Schauerte hat die Pläne zur Einführung eines Kombilohns für Ältere scharf kritisiert. Er hält Münteferings Versprechen für aus der Luft gegriffen.

Berlin - "Ich sehe wenig Philosophie und wenig gedankliche Anstrengungen, wie wir Missbraucheffekte und Drehtüreffekte vermeiden können", sagte Schauerte (CDU) im ZDF-Morgenmagazin. Mit dem Konzept von Arbeitsminister Franz Müntefering (SPD) würden bisherige Maßnahmen "nur phantasielos verlängert". Der CDU-Politiker warnte davor, einen "nicht ausgereiften Vorstoß" umzusetzen.

Die von Müntefering angestrebte Zahl von 100.000 neuen Arbeitsplätzen für Ältere sei "völlig willkürlich gegriffen", kritisierte Schauerte weiter. Er sehe die Initiative des Arbeitsministers mit "Skepsis und Überraschung". Eigentlich hätte er Vorschläge zum Niedriglohnsektor erst nach dem Gutachten des Sachverständigenrats im August erwartet, fügte er hinzu.

Laut Koalitionsvereinbarung müsse im Niedriglohnbereich etwas getan werden, bekräftigte der CDU-Politiker. Es gehe aber darum, "gründlicher hinzugucken und an mehreren Schrauben zu drehen". Müntefering will seine Initiative "50plus" am Mittwoch im Kabinett vorstellen. (tso/AFP)

» Mehr Politik? Tagesspiegel lesen + 50 % sparen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben