Kommunalwahl : Sachsen gehen an die Urnen

In Sachsen haben am Sonntag die Kommunalwahlen begonnen. 2,9 Millionen Wahlberechtigte sind aufgerufen, ihre Bürgermeister, Landräte und Kreistage neu zu bestimmen. Besondere Aufmerksamkeit liegt auf der Oberbürgermeisterwahl in Dresden.

Kommunalwahl
Mobiles Wahlplakat in Dresden. -Foto: ddp

DresdenBei der OB-Wahl in Dresden gilt die bisherige Sozialministerin Helma Orosz (CDU) als aussichtsreichste Kandidatin. Das bisherige Stadtoberhaupt Lutz Vogel (parteilos) war zwei Jahre lang nur kommissarisch im Amt. Insgesamt haben sich in Dresden acht Kandidaten für den Posten beworben.

Die eigentlich für 2009 geplanten Kommunalwahlen wurden vorgezogen, weil am 1. August eine Kreisgebietsreform in Kraft tritt und sich die Zahl der Landkreise von 22 auf zehn verringert. Die CDU stellte bisher 20 der 22 Landräte in Sachsen. Außerdem stehen in rund 320 sächsischen Gemeinden die Bürgermeister- und Oberbürgermeisterwahlen an. In Leipzig und Chemnitz wird allerdings nicht gewählt, weil sie als kreisfreie Städte von der Reform nicht betroffen sind.

Erstmals tritt bei den Kommunalwahlen die NPD flächendeckend im Land an. Schätzungen zufolge könnte die rechtsextreme Partei in einigen Regionen wie dem Kreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge oder Riesa-Großenhain ein zweistelliges Ergebnis erzielen. (feh/AFP)

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben