Politik : Kommunalwahlen: CDU-Mann Krüger Oberbürgermeister von Neubrandenburg

löb/fro

Bei der Wahl eines neuen Oberbürgermeisters in Sachsen-Anhalts Landeshauptstadt Magdeburg hat am Sonntag keiner der elf Kandidaten die erforderliche Mehrheit erreicht. Nach dem vorläufigen amtlichen Endergebnis müssen die Kandidaten von SPD und PDS, Lutz Trümper und Hans-Werner Brüning, in zwei Wochen zu einer Stichwahl antreten.

Nach diesem vorläufigen Ergebnis hat Trümper 33 Prozent der Wählerstimmen auf sich vereinigen können, Brüning kam auf 23 Prozent der Stimmen. Die Kandidaten von CDU und FDP, Ernst-Ulrich Pfeifer und Professor Karl-Heinrich Paque landen abgeschlagen beide bei 17 Prozent.

In der mecklenburgischen Stadt Neubrandenburg wird Ex-Bundesforschungsminister Paul Krüger (CDU) Oberbürgermeister. In der Stichwahl schlug er am Sonntag seinen PDS-Kontrahenten Torsten Koplin deutlich mit 65 zu 35 Prozent. Bei den ersten Direktwahlen von elf der insgesamt 18 Landräte und Oberbürgermeister in Mecklenburg-Vorpommern hatte sechs Mal die CDU, vier Mal die SPD und einmal die PDS die Nase vorn. In sechs Wahlgebieten müssen aber die zwei Bestplazierten aber in zwei Wochen in die Stichwahl.

In der bisherigen CDU-Hochburg Greifswald unterlag Landtagspräsident Hinrich Kuessner (SPD) knapp Arthur König (CDU). Güstrows Landrat Lutz da Cunha (SPD) konnte sich knapp gegen Uwe Rethmeier (CDU) durchsetzen. Die Kreis-PDS hatte zur Unterstützung des Christdemokratens aufgerufen. Im ersten Wahlgang mit deutlichen Mehrheiten bereits wiedergewählt wurden die Landräte Rolf Christiansen (SPD) in Ludwigslust und Wolfhard Molkentin (CDU) in Nordvorpommern.

Landtagsvizepräsidentin Kerstin Kassner hatte unterdessen gute Chancen erste PDS-Landrätin zu werden. Nach 42,3 Prozent im ersten Wahlgang muss sie auf der Insel Rügen in zwei Wochen gegen CDU-Mann Uwe Pieper antreten, der knapp 30 Prozent der Stimmen erhielt. Die Bewerber von SPD und FDP landeten bei je knapp 15 Prozent. Auch in Ostvorpommern schaffte es der SPD-Kandidat nicht in die Stichwahl. Dort tritt Landrat Herbert Kautz (CDU) gegen die Schweriner Vize-Regierungssprecherin Barbara Syrbe (PDS) an.

CDU gewinnt auch in Ludwigshafen

Die Chemiestadt und jahrzehntelange SPD-Hochburg Ludwigshafen erhält erstmals ein CDU-Stadtoberhaupt. Bei der erstmaligen Direktwahl des Oberbürgermeisters in der rheinland-pfälzischen Stadt siegte die CDU-Kandidatin Eva Lohse am Sonntag im ersten Wahlgang mit 55,5 Prozent der Stimmen. Der SPD-Kandidat Ulrich Gaißmayer erhielt 40,7 Prozent. Die Wahlbeteiligung betrug 43,7 Prozent.

0 Kommentare

Neuester Kommentar