Kommunalwahlen in England : Stimmungstest für Blair

In England haben am Donnerstag Kommunalwahlen begonnen, die als wichtiger Stimmungstest für den britischen Premierminister Tony Blair gelten. Die regierende Labour-Partei muss nach den jüngsten Umfragen mit erheblichen Einbußen rechnen.

London - Die oppositionellen Konservativen und Liberaldemokraten dürfen dagegen auf Stimmengewinne hoffen. In einigen Wahlkreisen wird von einem Erstarken der rechtsradikalen Britischen Nationalpartei (BNP) ausgegangen.

Insgesamt sind 23 Millionen Einwohner Englands - mehr als die Hälfte aller Wahlberechtigten Großbritanniens - zur Stimmabgabe aufgerufen. Allerdings wird eine geringe Beteiligung erwartet. Zu vergeben sind 4360 Sitze in Stadt- und Gemeinderäten. Besonderes Interesse gilt dem Wahlausgang in London, wo die Kommunalparlamente in allen Stadtteilen neu besetzt werden. Die Wahllokale sind bis 23.00 Uhr geöffnet, so dass mit Ergebnissen erst am frühen Freitag gerechnet wird.

Der Wahlkampf war bestimmt durch mehrere Affären in der Regierung von Premierminister Tony Blair, darunter die versäumte Abschiebung von mehr als 1000 ausländischen Straftätern, die nach der Verbüßung ihrer Haftstrafe in Großbritannien bleiben durften. (tso/dpa)

» Mehr Politik? Jetzt Tagesspiegel lesen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben