Konflikt mit Serbien : Kosovo-Albaner sollen im November wählen

Die Parteien der Albaner im Kosovo haben sich auf einen Wahltermin Mitte November verständigt.

PristinaIn der abtrünnigen südserbischen Provinz Kosovo sollen Mitte November Wahlen abgehalten werden. Darauf hätten sich alle Parteien geeinigt, sagte Kosovo-Präsident Fatmir Sejdiu, in der Provinz-Hauptstadt Pristina. Die endgültige Entscheidung über die Wahlen liegt beim Chef der UN-Administration Unmik, dem deutschen Diplomaten Joachim Rücker.

Die Organisation der Wahlen soll nach Auffassung aller Parteien aber keine Rechtfertigung für weitere Verzögerungen bei der Lösung des künftigen Status' der Provinz sein, sagte Sejdiu. Die Kosovo-Albaner hoffen, dass die Provinz noch bis Jahresende selbstständig sein wird. Serbien lehnt dies ab und bietet stattdessen Autonomierechte an.

Im Weltsicherheitsrat deutet unterdessen alles auf eine Machtprobe zwischen dem Westen und Russland hin. Eine vom Westen eingebrachte Resolution läuft nach russischer Auffassung auf die Unabhängigkeit der serbischen Provinz hinaus. Russland lehnt als traditionelle Schutzmacht Serbiens eine Abtrennung der hauptsächlich von Albanern bewohnten Krisenprovinz vom Mutterland ab. (mit dpa)

» Mehr Politik? Tagesspiegel lesen + 50 % sparen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben