Kongo : Zwei Tote bei Überfall auf Minister-Konvoi

Im Kongo sind bei einem Angriff auf einen Konvoi des Ministers für Grundbesitz zwei Menschen ums Leben gekommen.

Goma - Der Minister für Grundbesitz, Venant Tshipasa, habe sich nicht in der Fahrzeugkolonne befunden, sagte der Chef von dessen Partei DCF-Cofedec. Der Konvoi aus mehreren Fahrzeugen sei in der Unruheprovinz Nord-Kivu von einer Gruppe Bewaffneter beim Verlassen eines Nationalparks angegriffen worden, hieß es. Sie hätten auf die Wagen geschossen und diese anschließend geplündert.

In Nord-Kivu im äußersten Osten der Demokratischen Republik Kongo kommt es immer wieder zu Angriffen verschiedener bewaffneter Gruppen. Venant Tshipasa kandidiert bei den Wahlen am Sonntag für einen Sitz im Parlament. Die Sicherheitskräfte des Landes in Alarmbereitschaft versetzt worden, nachdem es an den vergangenen Tagen zu mehreren Gewaltakten gekommen war.

Im Kongo finden am Sonntag die ersten freien Präsidentschafts- und Parlamentswahlen seit mehr als 40 Jahren statt. Um das Präsidentenamt bewerben sich 33 Kandidaten, darunter Amtsinhaber Joseph Kabila. Mehr als 16.000 UN-Soldaten, eine 2000 Mann starke EUFOR-Truppe mit fast 800 Deutschen, 1500 Wahlbeobachter, 40.000 nationale Beobachter sowie 80.000 kongolesische Polizisten sollen die Wahlen schützen, deren endgültige Ergebnisse wohl erst im September vorliegen. (tso/AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben