Politik : Konservative gewinnen Parlamentswahl in Island

Ministerpräsident Oddsson kann trotz herber Verluste weiter regieren

-

Reykjavik (dpa). Der konservative isländische Ministerpräsident David Oddsson hat sich trotz starker Verluste bei den Parlamentswahlen die Mehrheit für eine vierte Amtszeit gesichert. Nach der Stimmenauszählung am Sonntag kam Oddssons Unabhängigkeitspartei auf 33,7 gegenüber bisher 40,7 Prozent und stellt erneut die größte Fraktion.

Zusammen mit der rechtsliberalen Fortschrittspartei von Außenminister Halldor Asgrimsson verfügt der 55jährige Oddsson nun über eine Mehrheit von fünf statt bisher 13 Sitzen unter den 63 Abgeordneten des Althing. Die oppositionellen Sozialdemokraten erreichten 31 Prozent gegenüber zuletzt 26,8 Prozent und stellen 20 Abgeordnete. Ebenfalls im Parlament vertreten sind die Rotgrüne Volksallianz sowie die Freiheitspartei. Die Wahlbeteiligung lag bei 87,7 Prozent. Oddsson gestand die klaren Verluste für seine traditionell in Island dominierende Partei ein und kündigte an, nach seiner vierten Amtszeit als Regierungschef bei den nächsten Wahlen nicht mehr anzutreten.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben