Politik : Konservative Wahl

-

Mehr als 30 Millionen Polen waren am Sonntag zur Wahl eines neuen Präsidenten aufgerufen. Sie hatten sich für einen von zwölf Kandidaten zu entscheiden. Als Favoriten galten der liberalkonservative Donald Tusk und der nationalkonservative

Lech Kaczynski, die in Umfragen zuletzt nur wenige Prozentpunkte auseinander gelegen hatten. Wenn in der ersten Runde keiner die absolute Mehrheit erreicht, wird es in zwei Wochen eine Stichwahl geben. Bereits vor zwei Wochen war das polnische Parlament gewählt worden. Dabei wurde die von Lech Kaczynskis Zwillingsbruder Jaroslaw Kaczynski geführte nationalkonservative Partei Recht und Gerechtigkeit (PiS) stärkste Kraft. Sie verhandelt nun mit der Bürgerplattform (PO), deren Vorsitzender Tusk ist, über eine Regierungskoalition. Die Zusammensetzung der Regierung soll erst nach der Präsidentenwahl bekannt gegeben werden. Tsp/dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar