Kooperation : USA bieten Chávez Zusammenarbeit an

Die USA sind nach dem triumphalen Wahlsieg von Hugo Chávez um bessere Beziehungen mit Venezuela bemüht. Für den Amerika-Kritiker gab es sogar Glückwünsche aus dem Weißen Haus.

Caracas - Die USA haben dem wiedergewählten venezulanischen Präsidenten Hugo Chávez eine enge Zusammarbeit angeboten. Die USA beglückwünschten die Venezulaner zur Abhaltung der Wahl, sagte der Sprecher des Außenministeriums, Sean McCormack. Die USA hofften auf gute und konstruktive Beziehungen mit der Regierung Venezuelas. "Wir werden von unserer Seite aus Möglichkeiten zu einer engen Kooperation mit der Regierung Venezuelas suchen."

Nachdem sich der venezolanische Präsident vor der Bekanntgabe des Wahlergebnisses zunächst noch versöhnlich gegenüber den USA gezeigt und Respekt für "alle Länder" gefordert hatte, bezeichnete er seinen Triumph später als "Lektion für den amerikanischen Imperialismus". Erklärtes Ziel von Chávez, der nicht zuletzt wegen des Ölreichtums seines Landes als Wortführer einer Front gegen die USA gilt, ist es, den Einfluss der USA in Lateinamerika zurückzudrängen und einen einheitlichen Wirtschaftsraum zu fördern. (tso/AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben