Korruptionsskandal : Milbradt schon seit November im Bilde?

Sachsens Ministerpräsident Georg Milbradt soll bereits bei einem Gespräch Ende November 2006 über zwei konkrete Fälle von Korruption in der Justiz unterrichtet worden sein.

Georg Milbradt
Sachsens Ministerpräsident Georg Milbradt gerät unter Druck.Foto: dpa

BerlinSachsens Ministerpräsident Georg Milbradt (CDU) soll bereits seit November von Korruptionsvorwürfen gegen die sächsische Justiz wissen. Die "Berliner Zeitung" berichtete vorab, ein Staatsanwalt habe Milbradt Ende November 2006 bei einem Gespräch in der CDU-Kreisgeschäftsstelle in Kamenz auf Korruption in der Justiz hingewiesen. Der Staatsanwalt, ein CDU-Mitglied, habe dem Ministerpräsidenten zwei konkrete Fälle geschildert. Milbradt sei aber darauf nicht eingegangen und habe es auch unterlassen, eine Untersuchung der vom Staatsanwalt angesprochenen Vorgänge zu veranlassen.

Die Affäre um angebliche Verbindungen von Politikern und Justizbeamten des Freistaats zum organisierten Verbrechen war durch Berichte über eine umfangreiche Datensammlung des sächsischen Verfassungsschutzes ausgelöst worden. Die Vorwürfe sollen von Amtsmissbrauch bis Kinderprostitution und Bandenkriminalität reichen. (mit ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben