Update

Kosovo und Serbien beenden offenbar Streit : Einigung im Kosovokonflikt

Nach Angaben der EU sollen Serbien und das Kosovo ihren seit Jahrzehnten währenden Konflikt um das Kosovo beendet haben. Es soll ein Abkommen über die Rechte der serbischen Minderheit geben.

Um das Kosovo streiten sich Serbien und die kosovarischen Albaner seit Jahrzehnten. Mitrovica (im Bild) ist eine geteilte Stadt.
Um das Kosovo streiten sich Serbien und die kosovarischen Albaner seit Jahrzehnten. Mitrovica (im Bild) ist eine geteilte Stadt.Foto: Reuters

Serbien und das Kosovo haben sich im jahrzehntelangen Kosovokonflikt geeinigt. Das sagte die EU-Außenbeauftragte Catherine Ashton am Freitag nach Verhandlungen mit beiden Seiten in Brüssel. Details nannte sie nicht.
Serbien und das Kosovo wollten ein Abkommen erzielen, mit dem die Rechte der serbischen Minderheit im fast nur noch von Albanern bewohnten Kosovo festgelegt werden. Das ist die Voraussetzung dafür, dass beide Länder sich weiter an die EU annähern können.

„Was wir hier sehen, ist ein Schritt weg von der Vergangenheit und ein Schritt in Richtung Europa für beide“, sagte Ashton, die beiden Ländern für ihren Mut gratulierte. Serbien hatte sich bisher geweigert, die Unabhängigkeit des vorwiegend von Albanern bewohnten Kosovos anzuerkennen. Das Land gehörte früher zu Jugoslawien und erklärte sich 2008 für unabhängig.
Ashton hatte seit Monaten in den Gesprächen zwischen dem serbischen Regierungschef Ivica Dacic und dessen Kosovo-Amtskollegen Hashim Thaci vermittelt. Die Einigung wurde in der zehnten Verhandlungsrunde erzielt. (dpa)

» Mehr Politik? Jetzt Tagesspiegel lesen!

8 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben