KREDITKARTE FÜR ARME : Grazie, Berlusconi

Eine staatlich finanzierte Kreditkarte für sozial Schwache ist am Mittwoch in Rom präsentiert worden. Die Karte solle „den Ärmsten der Armen“ helfen, erklärte Sozialminister Maurizio Sacconi. Nach Schätzungen der Regierung haben etwa 1,3 Millionen Menschen in Italien ein Anrecht auf die blaue Karte. Der staatliche Bonus betrage 40 Euro pro Monat, der von den beteiligten Supermärkten für eine Ermäßigung des Produktpreises angerechnet werden soll. Die „Carta Acquisti“ ist die erste Maßnahme des Konjunkturprogramms der Regierung Silvio Berlusconi gegen die Auswirkungen der internationalen Finanzkrise. „Dies ist ein ganz neues Vorhaben im Sinne der Empfehlungen der EU“, kommentierte der italienische Wirtschaftsminister Giulio Tremonti die „Carta Acquisti“. Allerdings beteiligen sich bisher nur fünf Prozent des Handels an der Initiative. dpa

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben