• Krieg in Tschetschenien: Russen: Dutzende Rebellen getötet - Kämpfe seit vier Tagen verstärkt

Politik : Krieg in Tschetschenien: Russen: Dutzende Rebellen getötet - Kämpfe seit vier Tagen verstärkt

Bei Kämpfen mit tschetschenischen Separatisten haben die russischen Bundestruppen nach Angaben der Regierung Dutzende Moslem-Rebellen getötet. Ein Regierungssprecher teilte am Donnerstag mit, seit vier Tagen werde in der Nähe von Serschen-Jurt südlich der Hauptstadt Grosny gekämpft. Rund 100 Aufständische seien gefallen. Über die Verluste der Armee machten russische offizielle Stellen widersprüchliche Angaben. Während Interfax unter Berufung auf die russische Militärführung 15 Tote in der Republik meldete, sprach der Kreml von 12 in den letzten vier Tagen getöteten russischen Soldaten. Die Nachrichtenagentur RIA zitierte Verteidigungsminster Igor Sergejew mit den Worten, die Kämpfe in Serschen-Jurt könnten schon bald beendet sein.

Die tschetschenischen Rebellen teilten dagegen mit, ein russischer Konvoi sei in der südlichen Gebirgsregion in einen Hinterhalt geraten. 54 Soldaten seien getötet worden, sagte Rebellen-Sprecher Mowladi Udugow. Serschen-Jurt liegt im tschetschenischen Flachland, das die russische Armee nach eigenen Angaben seit Wochen kontrolliert. Das Ziel der im bergigen Süden versteckten Rebellen ist es, Tschetschenien aus der Russischen Föderation zu lösen und zu einem streng islamischen Staat zu machen.

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben